Virtuelle Maschinen konfigurieren

Konfiguration einer virtuellen Maschine vorbereiten

Nachdem Sie Ihre virtuelle Appliance konfiguriert und die virtuelle Maschinen hinzugefügt haben, können Sie virtuelle Maschinen vor oder nach der Installation konfigurieren. Damit Sie nach der Installation Änderungen vornehmen können, muss die virtuelle Maschine allerdings ausgeschaltet („Powered Off“) sein.

Wenn die virtuelle Appliance installiert wurde, schalten Sie die virtuelle Maschine ab, indem Sie auf das VM-Symbol klicken. Das VM-Dialogfenster wird angezeigt. Klicken Sie nun auf die „Stop“ Schaltfläche, die sich im Dialogfenster unten befindet. Dieser Vorgang entspricht dem „Steckerziehen" bei einem physischen Server – wenn Sie das Betriebssystem ordnungsgemäß herunterfahren wollen, sollten Sie hierfür die grafische Benutzeroberfläche oder die Befehlszeile der VM nutzen. Kurz nachdem die Maschine vollständig heruntergefahren wurde, erkennt das Portal, dass die Maschine angehalten wurde.

vm-onoff.png

Virtuelle Maschine konfigurieren – eine Kurzanleitung

Die Konfiguration einer virtuellen Maschine erfolgt vollständig über das Dialogfenster „Virtuelle Maschine bearbeiten“ (Abbildung unten). Die folgenden Konfigurationen werden im weiteren Verlauf ausführlicher beschrieben:

vm-config-general_de.PNG

  • Wenn Sie eine virtuelle Maschine umbenennen möchten, bearbeiten Sie im Dialogfenster „Virtuelle Maschine bearbeiten“ das Eingabefeld „Name“.
  • Wenn Sie die CPU, den RAM, das Kennwort und die Beschreibung für den Remote-Zugriff konfigurieren möchten, bearbeiten Sie die entsprechenden Eingabefelder im Dialogfenster „Virtuelle Maschine bearbeiten“.
  • Für die Speicherkonfiguration verwenden Sie im Dialogfenster „Virtuelle Maschine bearbeiten“ die Registerkarte „Storage“.
  • Für die Netzwerkkonfiguration verwenden Sie im Dialogfenster „Virtuelle Maschine bearbeiten“ die Registerkarte „Netzwerk“.
  • Um die Tasturansicht der virtuellen Maschine zu ändern, verwenden Sie das Dropdown-Menüs und wählen die gewünschte Sprache aus.
  • Die Funktion DVD aktivieren kann nur nach Anleitung durch den Claranet Support verwendet werden. Bitte aktivieren Sie diese Funktion nur gemäß Anweisung.

Nachdem Sie die Konfiguration geändert haben:

  • Klicken Sie auf die Schaltfläche „Speichern“, um die geänderte Konfiguration zu speichern.
  • Die Konfiguration der VM wird sofort aktualisiert.

Eine virtuelle Maschine umbenennen

Klicken Sie auf das VM-Symbol innerhalb der virtuellen Appliance. Klicken Sie jetzt auf das Konfigurationssymbol, um das Dialogfenster für die Konfiguration zu öffnen. Um den Namen der VM zu ändern, klicken Sie in das Namensfeld. Ändern Sie den Namen und klicken Sie auf die Schaltfläche „Speichern“, um diese Änderung auf der virtuellen Maschine und in der virtuellen Appliance zu speichern.

Einschaltbefehl

Virtuelle Maschinen werden aufsteigend in alphanumerischer Reihenfolge eingeschaltet. Deshalb kann es hilfreich sein, wenn Sie den Namen Ihrer virtuellen Maschinen jeweils eine Zahl voranstellen. Beispielsweise wird die virtuelle Maschine „1_WebServer“ vor der virtuellen Maschine „2_Database“ eingeschaltet. Bitte denken Sie daran: Die virtuelle Maschinen werden zwar in dieser Reihenfolge eingeschaltet, aber es ist nicht garantiert, dass die Maschinen den Einschaltvorgang in der gleichen Reihenfolge beenden.

CPU, RAM und Beschreibung der virtuellen Maschine konfigurieren

Wenn die virtuelle Appliance nicht installiert ist, speichern Sie die virtuelle Appliance.
Wenn die virtuelle Appliance installiert ist, schalten Sie die virtuelle Maschine ab.

Klicken Sie auf das VM-Symbol innerhalb der virtuelle Appliance. Klicken Sie jetzt auf das Konfigurationssymbol, um das Dialogfenster für die Konfiguration zu öffnen.

Ändern Sie CPU und RAM und beachten Sie dabei Ihre Ressourcen-Limits.

Klicken Sie in das Eingabefeld „Beschreibung“ und ändern Sie die Beschreibung nach Bedarf.

Klicken Sie auf die Schaltfläche „Speichern“. Ihre Änderungen an der virtuellen Maschine werden sofort vorgenommen.

Ein Hinweis: Wir empfehlen Ihnen, die CPU-Anzahl und die RAM-Mengen zu ändern, bevor Sie die Installation vornehmen. Auf diese Weise kann unsere automatische Ressourcenzuweisung sicherstellen, dass die für Ihre Bedürfnisse am besten geeignete Infrastruktur ausgewählt wird. Wenn Sie eine bereits installierte VM bearbeiten, führt das dazu, dass diese VM auf der realen Hardware bleibt, auf der sie gestartet ist. Das kann bedeuten, dass Sie für eine kurze Zeit eine Ressourcen-Limit-Meldung oder eine suboptimale Leistung erhalten.

Netzwerkressourcen konfigurieren

Die Claranet Cloud bietet drei Arten von Netzwerken für virtuelle Maschinen:

  • Öffentliche Netzwerke mit über das Internet adressierbaren, öffentlichen IP-Adressen (gemeinsamer oder dedizierter Internetzugang).
  • Externe Netzwerke, die einem Unternehmen zugewiesen werden und auf die von mehr als einem virtuellen Rechenzentrum zugegriffen werden kann.
  • Private Netzwerke mit privaten IP-Adressen, die auf ein einziges virtuelle Rechenzentrum beschränkt sind.

Sie können Ihre virtuellen Maschinen zu den Netzwerken hinzufügen, die für Ihr virtuelles Rechenzentrum konfiguriert wurden.

Wenn die virtuelle Appliance nicht installiert ist, speichern Sie die virtuelle Appliance.
Wenn die virtuelle Appliance installiert wurde, müssen Sie, bevor Sie Ihre Netzwerkkonfiguration bearbeiten, erst alle virtuellen Maschinen stoppen, an denen Sie Änderungen vornehmen möchten.

Klicken Sie die VM an, die Sie konfigurieren möchten.
Klicken Sie auf die Schaltfläche „Konfiguration“.

Im Dialogfenster „Virtuelle Maschine bearbeiten“ wird Ihnen auf der Registerkarte „Netzwerk“ eine Liste aller Netzwerkschnittstellen (kurz „NIC“ für „Network Interfaces") angezeigt, die an die virtuellen Maschinen angebunden werden:

vm-config-network_1_de.PNG

Um die Netzwerkschnittstellen zu verwalten, die an eine virtuelle Maschine angebunden sind, können Sie:

  1. Wählen Sie Ihr Netzwerktyp aus(Privat/Extern/Öffentlich)
  2. Ziehen Sie Ihre IP in die Liste rechts

In der Default-Gateway-Box wählen Sie die Default-Gateway-Adresse für die virtuelle Maschine aus oder klicken Sie die "X"-Schaltfläche, um sie zu entfernen.

Die Reihenfolge von Netzwerkschnittstellen ändern

Das VDC Portal weist NICs in der Reihenfolge zu, in der sie zu der VM hinzugefügt werden. Wenn Sie die Reihenfolge der NICs ändern möchten, fügen Sie die zweite NIC hinzu und anschließend klicken Sie auf das Bleistift-Icon pen-button.png. Klicken Sie dann auf die hoch/runter Pfeile, um die Position Ihrer NIC anzupassen.

vm-config-network-reorder-1_de.PNG
vm-config-network-reorder-2_de.PNG
vm-config-network-reorder-3_de.PNG

Eine private oder externe IP-Adresse zuweisen

Eine IP-Adresse in einem privaten Netzwerk versetzt Ihre virtuelle Maschine in die Lage, mit anderen virtuellen Maschinen im gleichen virtuellen Rechenzentrum zu kommunizieren. Eine externe Netzwerk-IP-Adresse ermöglicht die Kommunikation mit anderen Maschinen, die zu Ihrem Unternehmen gehören.

Wenn Sie eine private oder externe IP-Adresse zuweisen möchten, wählen Sie auf der Registerkarte „Private/External“ das VLAN aus und wählen Sie anschließend die IP-Adresse und ziehen Sie diese in den rechten Kasten.

Wenn Sie eine öffentliche IP-Adresse zu einer virtuellen Maschine hinzufügen, wird das Gateway des VLAN, zu dem die IP gehört, automatisch als Standard-Gateway der virtuellen Maschine festgelegt.

Sobald Sie alle Änderungen durchgeführt haben, klicken Sie auf die Schaltfläche "Speichern" und installieren Ihre Appliance.

Externe Speicherressourcen konfigurieren

Sie können virtuelle Volumes zu einer virtuellen Maschine hinzufügen, um eine persistente Speicherung auf externen Speichergeräten bereitzustellen. Zunächst müssen die Volumes im virtuellen Rechenzentrum erstellt werden, damit sie an eine virtuelle Maschine angebunden werden können.

Wenn die virtuelle Appliance installiert ist, schalten Sie die virtuelle Maschine ab.
Klicken Sie auf die virtuelle Maschine, um sie zu markieren.
Klicken Sie auf die Schaltfläche „Konfiguration“.
Wählen Sie im Dialogfenster die Registerkarte „Storage“.

vm-config-storage_de.PNG

Im linken Fenster werden die bereits angebundenen Volumes angezeigt. Im rechten Fenster sehen Sie die Volumes, die an die virtuelle Maschine angebunden werden können. Ziehen Sie das Volume, das Sie verbinden möchten in Ihre Appliance und wenn Sie fertig sind klicken Sie auf speichern. Klicken Sie dann auf die Schaltfläche "virtuelle Appliance synchronisieren", um Ihre Appliance zu installieren.

Sync-Virtual-Appliance_de.PNG

Ein Passwort für den Remote-Zugriff konfigurieren

Sie können für die virtuelle Maschine ein Passwort für den Remote-Zugriff für alle Hypervisoren außer Hyper-V hinzufügen. Dieses Passwort wird verlangt, wenn man über das Symbol Remote access icon auf der linken Seite des Dialogfensters „Virtuelle Maschine“ zum Shell-Fenster gelangen will.

Wenn die virtuelle Appliance installiert ist, schalten Sie die virtuelle Maschine ab.
Wenn die virtuelle Appliance nicht installiert ist, speichern Sie die virtuelle Appliance.
Klicken Sie auf die virtuelle Maschine, um sie zu markieren.
Klicken Sie auf die Schaltfläche „Konfiguration“.

Klicken Sie in das Eingabefeld Remote-Zugriff Kennwort und geben Sie das Kennwort ein. Sie können das Kontrollkästchen Passwort anzeigen aktivieren, wenn das Kennwort angezeigt werden soll.

HINWEIS: In ESX-Hypervisoren gilt: Wenn Sie ein Kennwort festlegen und später löschen, ist das Kennwort leer, aber nicht >>NULL<<. Das Fenster, in dem Sie aufgefordert werden, das Kennwort einzugeben, wird immer angezeigt, auch wenn das Kennwort leer ist, und Sie müssen auf Schließen drücken, um fortzufahren.